Rahmenbedingungen

Meine Zielgruppe

Ich arbeite mit Jugendlichen ab 16 Jahren und Erwachsenen im Einzelsetting. 

Erstgespräch

In einem Erstgespräch können wir einander kennenlernen und uns an Ihr Anliegen und Ihre aktuelle Lebenssituation herantasten. Hier finden wir heraus, ob ich die Richtige für ihr Thema bin. Auch die Rahmenbedingungen und die Frequenz weiterer Therapieeinheiten besprechen wir hier. Die Kosten des Erstgesprächs sind jene einer regulären Therapieeinheit.

Frequenz

Die Therapieeinheiten finden normalerweise einmal wöchentlich statt. Diese Frequenz erlaubt einen kontinuierlichen Prozess und kann im Therapieverlauf angepasst werden.

Verschwiegenheit

Psychotherapeut*innen unterliegen der Verschwiegenheitspflicht. Gemäß §15 des Psychotherapiegesetzes bin ich daher zur Verschwiegenheit über alle mir in Ausübung meines Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse verpflichtet. Informationen, die Sie mit mir teilen, sind bei mir also gut und sicher aufgehoben.

Kosten

Eine Einheit dauert 50 Minuten und kostet 70€.

Sozialtarife sind in begründeten Fällen (z.B. bei einem geringen Einkommen) möglich. Bitte kontaktieren Sie mich bezüglich der momentanen Verfügbarkeit.

Absageregelung

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich um Absage bis 48 Stunden zuvor. Bei zu später Absage oder Nichterscheinen muss ich die Stunde verrechnen, da ich die Zeit für Sie freihalte.

Was bedeutet „Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision“?

Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision befinde ich mich in der letzten Phase einer langjährigen psychotherapeutischen Ausbildung und bin zur selbstständigen Arbeit unter regelmäßiger Supervision berechtigt. Ich reflektiere meine therapeutische Arbeit also kontinuierlich mit einem/einer Lehrsupervisor*in. Für Sie hat das den Vorteil einer engmaschigen Qualitätsüberprüfung meiner therapeutischen Tätigkeit. 

Eine Kostenrefundierung durch die Krankenkassen ist bei Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision leider nicht möglich. Die Tarife von Psychotherapeut*innen in Ausbildung sind in der Regel jedoch niedriger als jene von bereits eingetragenen, graduierten Kolleg*innen.